Herzlich Willkommen

…auf der Homepage der Generationenhilfe Dollbergen!

Sie sind hier genau richtig, wenn Sie für sich, für Ihre Eltern oder für Ihre Kinder dringend Hilfe benötigen. Wir bieten Ihnen kurzfristige Hilfe, damit Sie in Notfällen den Alltag gut bewältigen zu können.

Im Gespräch mit Bürger*innen im Ort stellten wir immer wieder fest, dass sie einen Bedarf an verschiedenen Hilfeleistungen hatten. Das Spektrum geht von einfachen Handrei­chun­gen, Gesprächsangeboten und Vorlesen bis hin zu komplexen Betreuungswünschen. Gleichzeitig gibt es in unserer Gemeinde sozial engagierte Menschen, die gern Hilfe im Rahmen ihrer Möglichkeiten anbieten würden. Die Gründer*innen der Generationenhilfe Dollbergen sehen hier die Möglichkeit, diese Interessen sinnvoll zu verbinden und Men­schen verschiedener Generationen Hilfe anzubieten, um damit die Lebensqualität der Bürger*innen im Ort zu verbessern.

Die Generationenhilfe Dollbergen e.V. unterstützt die Bürger*innen, die aufgrund von Ge­sundheitsproblemen, eingeschränkter Mobilität oder besonderen schwierigen Lebens­um­ständen Hilfe benötigen. Die Hilfen erfolgen immer bedarfsorientiert und in der ge­wohnten Umgebung der Hilfesuchenden. Die Hilfsangebote kommen von engagierten Dollbergener Frauen und Männern, die in unserem Verein organisiert sind. Die Hilfsangebote sind - wie der Vereinsname schon aussagt - an Menschen aller Altersgruppen gerichtet. Wir möchten durch unsere Arbeit zugleich den sozialen Zusammenhalt, die Hilfe in der Nachbarschaft sowie den generationsübergreifenden Dialog fördern.

Einige Beispiele für Hilfesituationen:

  • Eine alleinstehende Mutter ist erkrankt. Sie braucht Hilfe bei Einkäufen, im Haushalt und / oder bei der Hausaufgabenbetreuung ihres Kindes.
  • Die Beweglichkeit eines Mitbürgers ist sehr eingeschränkt. Er / Sie möchte zum Arzt, zum Anwalt oder z.B. zum Einkaufen gefahren und begleitet werden.
  • Eine Beinverletzung erlaubt die Gartenpflege nicht mehr.
  • Eine Kinderbetreuung wird zu einem bestimmten Termin benötigt, weil die übliche Aufsichts­person verhindert ist.
  • Im Homeoffice liegt besonders viel Arbeit an, so dass die Kinderbetreuung zu kurz kommt.
  • Die Einarbeitung in die Bedienung von Handy, Tablet oder PC fällt schwer. Es fehlt jemand, der eine anschauliche Einweisung gibt.
  • Und vieles mehr.

Mögliche konkrete An­gebote sind:

  • kleine Hilfen in Haushalt und Garten
  • Fahrdienste
  • Begleitung bei Arzt- und Behördengängen
  • Entlastung von pflegenden Angehörigen
  • Hilfe beim Einkaufen
  • kleine handwerkliche Hilfen
  • Hilfen im Umgang mit Handy und Computer
  • Hilfen bei Hausaufgaben
  • Vorlesen für kleinere Kinder
  • Begleitung bei einem Spaziergang

Abschließend sei noch gesagt, dass wir nicht in Konkurrenz zu gewerblichen Unternehmen treten wollen.

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns an.